Buffycomic.de - Buffy Comic Staffel 8

Ausgabe: 7

Autorin: Ladyofdarkness


No Future for You, Part II

>This is friendship.<

Faith erinnert sich an ihren Kampf mit Buffy zu Zeiten des Bürgermeisters.
Wie es war, dass sie erst Freunde wurden. Wie sie sich etwas öffnete und was von sich preisgegeben hat. Dann geht alles den Bach runter und sie verletzen sich gegenseitig. Vielleicht finden sie einen Weg einander zu vergeben, aber trotzdem würde es nie wieder sein wie zuvor, denkt Faith, denn der Schmerz verschwindet nicht, er verblasst nur.
Schlussendlich ist es besser alleine durchs Leben zu gehen. Leben und lernen oder eben fast sterben und lernen.

Gegenwart: Faith ist in ihrem Abendkleid vor dem Anwesen von Lady Genevieve. Über ihren Knopf im Ohr spricht Giles mit ihr und fragt, ob sie ihn hören kann. Giles will ihr helfen. Sie soll die Unterhaltungen auf ein Minimum beschränken und erinnert sie dran, dass sie nur ihr Ziel so schnell wie möglich ausschalten soll. Giles weiß, dass das schwierig für Faith sein muss, aber danach sind ihre Jägerinnentage beendet und sie kann… Faith entfernt das Mikro und wirft es in die Blumenbeete. Sie hat schon genug Stimmen in ihrem Kopf, meint sie.

Vor dem Eingang wird sie zum Sicherheitscheck gebeten. Faith meint dazu nur: wenn sie das Sicherheit nennen! Daddy (der Viscount of Avalon!) hätte sie besser beschützt auf einen Markt gehen lassen – nicht, dass sie je hätte Dienstbotenarbeiten erledigen müssen.

Faith wird für unbewaffnet gehalten und darf weitergehen, nur um einen Meter weiter um ihre Einladung gebeten zu werden. Faith reg sich auf, ob die wirklich glauben, sie würde mit irgendeinem billigen Stück Papier rumwedeln. Sie verlangt rein gelassen zu werden, bevor sie diesen unverschämten Diener in die Gosse zurückschicken lässt, aus der man ihn fälschlicherweise geholt hat. Die Taktik funktioniert, denn das wird für adlige Macken gehalten.

Faith hat Schweißtropfen auf der Stirn und ermahnt sich selber, sich zusammen zu reißen. Immerhin meint der G-Man ja, dass sie der Welt einen Riesengefallen tut, wenn sie die Schnalle tötet. Faith zieht aus ihrer Frisur eins der beiden Stilette heraus. Sie hat doch schon Schlimmeres getan ohne mit der Wimper zu zucken, also wieso zittert sie so, fragt Faith sich.

Von oben beobachtet der Warlock Roden mit zwei seiner dämonischen Gehilfen das Spektakel unten. Lady Gigi führt sich wie ein versnobter Teenager auf. Roden beobachtet derweil Faith. Sie macht ihn irgendwie nervös. Deswegen befiehlt er seinen Dämonen sie im Auge zu behalten und sollte sie bei der Vorstellung auch nur zu oberflächlich knicksen, dann sollen sie sie ausschalten.

Derweil in Schottland: Willow unterhält sich mit Dawn. Die ist genervt, weil alle denken ihre Größe habe was damit zu tun, dass sie vielleicht Sex hatte. Deswegen wollen alle ihr die Bienchen-und-Blümchen-Rede halten. Willow meint, dass niemand ihr Predigten hält. Nur Tatsache ist, dass keiner von Willows Sprüchen Dawn helfen kann, sie wie einen Pullover einlaufen zu lassen, bis sie nicht ganz genau weiß was eigentlich passiert ist und welches Mojo ihr Geliebter benutzt hat. Und da sie grade von Klamotten sprechen, will Willow wissen, ob Dawn dieselben Klamotten trägt seit sie so… aufgeblüht… ist. Dawn meint solange Übergröße nicht neu definiert wird, werden alle damit leben müssen. Willow verspricht Dawn, dass sie sie wieder auf Normalgröße kriegen wird, sobald Dawn ihr erzählt hat, welchen Zauber Dawns bessere Hälfte benutzt hat, während sie… zusammen waren (englische Wortspielerei, sorry, lässt sich nicht übersetzen). Dawn, die bis eben noch einen Kirschbaum geplündert hat, setzt sich auf den Boden und guckt ganz traurig. Willow ist ja schlimmer als Buffy, findet sie. Warum ist denn jeder sicher, dass das Kennys Schuld ist? Weil er ein Thricewise ist, meint Willow halb fragend. Sie als jüdische, lesbische Hexe ist auch empfindlich, wenn es um vorgefertigte Charakterisierungen geht, aber nicht alle Klischees sind falsch. Dawn sagt Willow, dass sie das nicht versteht. Kenny war der einzige auf dem Campus, der sie wie ein Freund behandelt hat und nicht wie ein wandelndes Paar Brüste. Willow tröstet sie und meint, die Jungs stehen wegen ihrer Beine auf sie und nicht wegen der ‚Brüstchen’. Das heitert Dawn auf. Sie wischt die Tränen weg und sagt Willow, dass sie sie vermisst hat, nur die Wahrheit ist… Willow wird gerufen. Renee meint, dass Buffy Willow wegen des Abwehrsystems des Schlosses sprechen will. Zunächst mal stellt Willow noch mal klar, dass sie nicht mit Ms. Rosenberg angesprochen werden will, sonst verwandelt sie denjenigen, der es tut, nämlich in ne kleine Ziege. Und außerdem hat sie die Schutz-Beschwörungen schon heute morgen doppelt gecheckt. Renee antwortet, dass Buffy ausdrücklich „den Computerfreak Willow sprechen wollte, nicht die Besenstiel-Willow“… Willow hatte ganz vergessen, dass sie ja auch Radarstationen installiert haben, wegen der Bedrohung durch das Militär. Willow meint aber auch, dass ihnen das nur hilft sie kommen zu sehen. Doch was tun sie, wenn sie schließlich da sind? Alles was nötig ist, meint Dawn dazu.

England: Faith ist draußen auf dem Balkon und raucht. Es ist soweit, denkt sie. Sobald sie die Zigarette ausgemacht hat, geht sie rein und erledigt den Job. Vielleicht raucht sie erst noch den Rest der Schachtel. Hinter Faith fragt jemand nach einer Zigarette. Faith gibt ne patzige Antwort, dreht sich dann um und sieht Genevieve dort stehen. Sicher meint sie, und hält ihr die Schachtel hin. Genevieve sagt, dass sie einfach dort raus musste. Das sind alles solche Heuchler, dass sie sich am liebsten die Pulsadern aufschneiden würde. Faith weiß, was sie meint. Genevieve tut das auch nur für ihren Lehrer, sagt sie. Ansonsten würde sie sich lieber die Amy Winehouse-Show in Sheperds Bush ansehen. Faith ist begeistert! Sie liebt ihre Musik! Genevieve meint dazu, dass sie all die Songs mag, die sie zum Weinen bringen können während alle anderen tanzen. Gigi stellt sich erstmal vor – auch wenn es wohl offensichtlich ist, wer sie ist. Faith stellt sich als Hope Lyonne vor. Gigi glaubt schon mal ihre Eltern auf einem dieser schrecklichen Empfänge getroffen zu haben und erkundigt sich nach ihnen. Faith erwidert ihr Dad könnte genauso gut ein Geist sein und ihre Mom ist eine schlampige Trinkerin. Gigi fragt, ob sie beide nicht vielleicht Schwestern sind. Wer weiß, gibt Faith zurück und zieht langsam das Stilett aus ihrem Haar, vielleicht in einer anderen… Faith wird nach oben weggerissen. Gigi ist schockiert. Was zum…, fängt Faith an. Gigi schreit die Dämonen an, dass diese Schwachköpfe sie loslassen sollen! Faith ist davon gar nicht so angetan, wenn sie mal nach unten sieht und dabei merkt wie hoch das Biest sie schon gezogen hat. Der Dämon beißt Faith. Sie hat eine Idee. Faith rammt den Kopf nach hinten und damit dem Dämon den halb herausgezogenen Dolch ins Auge. Während Faith gegen die Dämonen kämpft denkt sie drüber nach, dass sie jetzt doch gerne Giles zur Seite hätte, aber sie musste ihn ja wegstoßen wie jeden guten Kerl, der je ein bisschen nett zu ihr war. Dann ermahnt sie ich selber, dass so was nur Leute denken, die dran glauben, dass sie sterben werden, also sollte sie schnellstens den Kopf frei kriegen! Sie hält diesem Steindämon die Augen zu und der kracht auf den Erdboden. Faith gibt dem Dämon den Rest, da kommt auch schon Nummer zwei auf sie zugeflogen. Faith springt zur Seite, so dass er in Stücke zerspringt, als er auf dem Boden aufschlägt. Das kriegt sie noch mit, dann wird sie ohnmächtig. Genevieve und Roden stehen daneben und Gigis Kommentar lautet ‚Bloody Hell’.

Später: Roden unterhält sich mit Gigi. Er bettelt sie förmlich an, sie loszuwerden. Genevieve weigert sich. Sie meint, sie sei nicht eine der üblichen minderwertigen Gossenmädchen, sondern eine Jägerin und außerdem auch noch blaublütig. Zweck der kleinen Abendveranstaltung sei doch gewesen, mögliche Bedrohungen zu identifizieren, die sich ihrer bevorstehenden Krönung in den Weg stellen könnten. Und eine einfache Bankertochter sei das wohl kaum. Keine Bedrohung, regt Roden sich auf. Schließlich hat sie seine Jungs buchstäblich in Trümmer verwandelt! Ja, nachdem sie sie unprovoziert angegriffen haben und außerdem war Hope (Faith) brillant. So jemand kann Gigi an ihrer Seite brauchen. Sie bittet Roden ihr zu vertrauen: sie und Hope (Faith) haben dieselbe Wellenlänge. Nach einer Zigarette will sie sie schon zu ihrer besten Freundin machen, zweifelt Roden. Sie kennt Hope (Faith) doch nicht mal. Genevieve bringt ihn zum Schweigen, denn Faith kommt wieder zu sich – was sie eigentlich schon während des Gesprächs langsam getan hat.

Faith weiß erstmal nicht wo sie ist. Gigi beruhigt sie, stellt ihr Roden vor und erklärt er sei aus Belfast (auch wenn sie ihm das nicht vorwerfen soll). Roden will was sagen, aber Gigi unterbricht ihn einfach. Sie hilft Faith sich aufzusetzen. Sie meint zu ihr, dass das alles für sie bestimmt verwirrend ist. Sie sei kein normales Mädchen, sondern Teil einer Reihe sehr mächtiger Leute. Ach wirklich, meint Faith. Genevieve erklärt, dass sie nicht über Adel oder so was spricht, sondern über eine uralte Macht, die sie und Hope (Faith) und viele andere Mädchen sozusagen angezapft haben. Genevieve sagt, Roden habe ihr erklärt, dass sie dazu ausersehen ist den Großteil dieser Mädchen anzuführen, damit sie den rechtmäßigen Platz an der Spitze der jämmerlichen Gesellschaft einnehmen können…. Nachdem sie die Frau vernichtet hat, die noch zwischen ihr und diesem Plan steht. Sie will deren Platz als Königin. Königin, fragt Faith, entsetzt. Sie will Elizabeth töten? Nein, meint Gigi und öffnet einen Wandschrank. Darin ist eine Sammlung von Fotos von Buffy, die offenbar überwacht wird. Über eins ist rot das Dämmerungssymbol gemalt worden und das Bild ist mit einem Dolch festgepinnt worden. Nicht Elizabeth, erklärt Gigi und zeigt lächelnd auf die Bilder.

 

Zurück


Contribute with Nature, see Projektindex.com

 
 
Besucher
Heute: 13
Aktiv: 1 
Gestern: 211 
Gesamt: 645424