Buffycomic.de - Buffy Comic Staffel 8

Ausgabe: 15

Autorin: Ladyofdarkness


Wolves at the Gate, Part IV

<Oh God.>

Die Zentrale der Vampire/ Ashikaga-Gebäude:
Wie erstarrt wird den Freunden klar, dass sie den Vampiren in eine Falle gegangen sind. Auch Renee denkt noch darüber nach. Sie schilt sich selbst dafür, dass sie nicht aufgepasst hat. Sie sieht Xander auf sich zukommen und im Hintergrund die Jägerinnen gegen die Wölfe/Vampire kämpfen. Alles verblasst langsam für sie. Sie will etwas sagen, kann es aber nicht. Xander ist bei ihr, aber sie kann nicht hören was er sagt. Sie ist noch nicht bereit zu gehen, sie hat ihm nicht gesagt… sie hofft, dass er es weiß…
Xander kniet weinend neben Renee und hält sie im Arm, während um sie der Kampf tobt.
Buffy ruft den anderen zu, Xander zu schützen. Dracula ruft Buffy zu, dass er sie aufhalten kann, aber er braucht die Hexe dazu, sprich Willow. Buffy soll sie holen. Sie will nicht gehen und Xander allein lassen. Er ist nicht allein, verspricht Dracula, der sich verwandelt und wieder in den Kampf stürzt.
Buffy rennt los in die Richtung wo eben noch Willow war und ruft Satsu zu, dass sie jetzt hier das Kommando hat – die ist erschrocken darüber und will wissen wo Buffy hin will. Nur eben Willow holen.
Buffy ist am offenen Fenster und sieht wie Willow und die Hexe Kumiko mitten in ihrem magischen Kampf sind – auf dem Weg nach vom Hochhaus nach unten!

Kumiko stellt sich Willow erst mal vor, bevor sie sie gegen die Hochhausfassade schleudert. Kumiko hat Willows Hexenentwicklung verfolgt. Kumiko und Willow hatten die gleichen ‚Lehrerin’ – die Schlangendämonin Saga Vasuki (aus Heft No. 10 ihr erinnert euch?), also sprechen sie magisch gesehen die gleiche Sprache. Na gut, dann soll Kumiko mal reden, meint Willow – sie fasst Kumikos Schläfen und stellt eine Art Verbindung her.
Willow sieht eine Vision einer Stadt (NY, wenn ihr mich fragt, A.d.Ü.), Feuer, Die Sense und der Schlangendämonin, die eine Nachricht für Willow hat: hat sie gedacht sie könnte sich vor ihr verstecken oder davor was sie ist oder was kommen wird?
‚Göttin’ denkt Willow noch, bevor die Verbindung unterbrochen wird und sie das Bewusstsein verliert, gerade als Kumiko sie wieder angreift.
Buffy steht derweil mit einem Dolch in der Hand am offenen Fenster und hat die Augen geschlossen. Sie redet sich in einer Endloswiederholung ein, dass es doch nur genau wie ein Sprungbrett ist. Dann springt sie den beiden hinterher.
Willow soll ihr mal nicht ohnmächtig werden, meint Kumiko verächtlich, sonst verpasst sie ja das Beste.
Buffy trifft Kumiko im Fall und stößt ihr den Dolch in den Rücken. Buffy packt Willow – während sie nebenbei feststellt, dass das doch nicht ist wie ein Sprungbrett. Sie schreit Willow an aufzuwachen, denn sie braucht sie hier!

Unten kämpfen die Vampire gegen die Jägerinnen. Leah (?) befiehlt, dass sie sich zurückziehen, denn es sind einfach zu viele Vampire. Dawn trampelt einen der Vampire nieder; sie hat nicht vor aufzugeben. Turo und sein Vampirkumpel Raidon stehen auf dem Dach des Hochhauses und beobachten alles. Sie haben ein Problem, aber nur bis Dawn sieht was an der Straßenkreuzung wartet – da kommen dann nämlich die ‚Gegenmaßnahmen’.
Dawn befiehlt den Angriff auf das Gebäude der Vampire, denn Buffy braucht ihre Unterstützung. Dabei passt sie kurz nicht auf und bekommt einen Schlag ins Gesicht, der sie zu Boden fallen lässt. Die Jägerinnen schauen erschrocken nach oben. Eine Mecha-Dawn – also ein Roboter mit ungefährem Aussehen von Dawn und in ihrer Größe – steht zwischen ihnen. Dann greift sie Dawn wieder an.
Auf dem Dach beobachten Raidon und Turo alles. Sie sehen, dass die Jägerinnen jetzt nah genug im Umkreis der roten Linse sind. Da Kumiko sich nicht meldet, will Turo den Zauber initialisieren. Er weist Raidon an, die Linse ‚hochzufahren’. Der Vampir steht mit Der Sense vor der aktivierten Linse und spricht einen Zauber.
Raison verfolgt alles von einer Art Kontrollzentrale aus. Er fragt sich, was das für ein Geräusch ist im Hintergrund, und er meint damit nicht die Geräusche beim booten der Linse sondern die Schreie.

Die Jägerinnen haben inzwischen das Dach erreicht und kämpfen dort gegen die Vampire. Dracula stößt Turo von der Linse weg und ruft den Mädchen zu, dass die sich Die Sense holen sollen, die in hohem Bogen davon fliegt.
Satsu läuft los, springt ab und greift sie Die Sense im Sprung. Dann merkt sie, dass sie dabei übers Dach hinaus gesprungen ist und meint noch ‚zur Hölle’.

Buffy und Willow klettern derweil aus einem Pool, in den Willow kurzerhand die Straße verwandelt hat, damit sie da reinfallen konnten.
Während die beiden das Wasser aus den Sachen und den Haaren auswringen sehen sie nach oben, wo ihnen Satsu entgegen gefallen kommt.
Ist das nicht Buffys Freundin, fragt Willow. Sie ist nicht ‚ihre Freundin’, stellt die klar. Wie auch immer… Buffy soll jedenfalls sachte mit ihr umgehen, denn ihre ‚Schwestern’ liegen ihr am Herzen. Buffy weiß das.
Die beiden schauen immer noch nach oben. Beiläufig meint Willow, dass sie nie mit Buffy schlafen wollte. Die hat grade keine Ahnung wovon Willow da eigentlich redet. Davon, dass sie nicht beschlossen hat kleines ‚Experiment’ mit Willow zu versuchen, denn das hätte nicht funktioniert – Buffy steht nicht mal auf ihrer Liste.
Welche Liste, fragt Buffy – sie hat ne Liste?!
Ja, hat sie, und Buffy steht nicht drauf.
Na gut, dann steht Willow auch nicht auf ihrer.
Gut, das möchte Willow auch nicht.
Klar will sie das! Es ist ne sehr bedeutende Liste mit Leuten wie… äh… Judi Dench und Eleanor Roosevelt…
Ja, Willow kann sich’s vorstellen…
Und andere Leute! Das sind nur Beispiele, die ihr grade so einfallen!
Vielleicht sollten sie mal Satsu retten, schlägt Willow vor. Ja, das dachte Buffy auch grade.

Auf dem Dach funkt Raidon das Team unten an: sie haben Die Sense verloren und brauchen Unterstützung!
Vor ihm taucht Willow auf, die Buffy und Satsu nach oben geflogen hat und die beiden absetzt. Buffy hat Die Sense in der Hand und schlägt damit nach dem Vampir. Der löst sich wieder in Nebel auf – das ist mogeln, findet Buffy.
Dracula ruft Willow zu ihm zu kommen. Die ist grad mit einem Vampir beschäftigt und versteht nicht was er will. Herkommen, meint Dracula. Sie soll sein Schwert nehmen – es ist ein altes Relikt, in dem dämonische Kräfte gebunden sind genau wie in Der Sense.
Dracula sagt Willow was sie machen soll: einen umgekehrten Zauber durch das Portal der Linse schicken, um so den Vampiren ihre besonderen Fähigkeiten zu nehmen.
Willow steht mit dem Schwert in der Hand da und guckt Dracula nur erschrocken an – warum macht er das nicht? Weil er einer von den Vampiren ist… und jetzt los!
Die Vampire merken was Willow vor hat und wollen sie aufhalten, aber es ist zu spät. Willow wirkt den Zauber und aus dem roten Licht der Linse wird ein gleißend Weißes, das die Vampire trifft.
Buffy pfählt einen der Vampir mit dem Schaft Der Sense. Jetzt sind die Chancen wieder ausgeglichen, ruft sie den Jägerinnen zu. Zeit, dass sie ihren Job machen.

Die Mecha-Dawn kämpft immer noch gegen Dawn – dabei leiert sie einen Text runter, dass ihr Name Dawn ist und sie ein Teenager ist… Dawn nervt das gewaltig und nebenbei bemerkt: wieso hat dieses Ding einen Gozillaschwanz?
Dawn wird von dem Roboter wieder geschlagen. Sie hört Andrew, der ihr helfen will. Er hält ihr einen mehr oder minder sinnvollen Vortrag über mechanische Kreaturen. Dawn versteht kein Wort und wieso weiß er so was überhaupt. Also bitte, kennt sie ihn nicht, meint Andrew dazu. Andrew ist von dem Kampf ganz begeistert – davon hat er sein Leben lang geträumt!
Er sagt Dawn, dass sie dem Ding einfach den Kopf abreißen soll. Als der Roboter etwas über Dawns ewiges Heulen und ihre Beziehungen zu Jungs zum Besten gibt, packt Dawn den Kopf des Roboters und reißt ihn ab.

Auf dem Dach tobt noch immer der Kampf. Raidon ruft den anderen zu, dass sie sich ja nicht verwandeln müssen um das Blut der Jägerinnen trinken zu können. Er greift Buffy an und will sie beißen – sie schmeckt bestimmt süß, spekuliert er. Er hört wie jemand sagt, dass er ja gar keine Vorstellung davon hat, dann explodiert er in einer Staubwolke, als Satsu ihn pfählt… und sie kann grade nicht glauben, dass sie das laut gesagt hat.
Dracula ruft Willow zu, dass sie ihm das Schwert wiedergeben soll. Sie wirft es ihm zu, aber Turo fängt es. Er macht sich drüber lustig, dass Dracula jetzt nur ein ganz normaler Vampir ist, wie sie alle. Zu dem ‚Jüngelchen’ meint Dracula, dass er nie ein normaler Vampir war! Er entreißt ihm das Schwert und schlägt dem Vampir einfach die Hände ab, während er ihm erklärt, was er alles getan hat, bevor er überhaupt ein Vampir wurde – und das heißt es ist nicht mal der Vampir in Dracula, vor dem Turo sich fürchten sollte.
Dann soll Dracula es beenden und ihn nicht in diesem Zustand lassen, verlangt der blutende Vampir.
Das ist nicht seine Aufgabe, meint Dracula dazu und schaut sich um.
Xander kommt wortlos auf ihn zu. Dracula gibt ihm sein Schwert. Xander nimmt es mit leerem Blick und vernichtet Turo.

Buffy kriegt von Leah die Meldung, dass die Vampire davonlaufen. Dann sollen sie sie jagen, weist Buffy sie an; keine Gefangenen, alle töten, meint sie, als sie zu Xander rüber geht.
Der lässt das Schwert fallen. Fällt auf die Knie und klammert sich an Buffy, während Dracula daneben steht.
Satsu übernimmt derweil das Kommando und gibt die Anweisungen an die Jägerinnen weiter.

Später beim Hauptquartier der Jägerinnen in Japan:
Xander sitzt in total fertigem Zustand mit einer Urne auf einer Bank und starrt in den Wald.
Dracula kommt zu ihm, um sich zu verabschieden. Sein Schiff ist bereit, aber vielleicht möchte Xander ja noch Gesellschaft bei der kleinen Zeremonie haben?
Nein, antwortet der, er möchte es allein tun.
Gut, dann sagt Dracula auf Wiedersehen zu seinem Diener. Er dreht sich um.
Hey… falls Dracula ihn noch mal Diener nennt kommt Xander und bringt ihn im Schlaf um, sagt er ihm.
Nun, vielleicht hat er recht… wie wäre es denn mit ‚Lakai’ oder ‚Untergebener’?
Das soll er auch vergessen.
‚Houseboy’? Auch dafür wird er gekillt, ist Dracula selber klar….

Satsu und Buffy sitzen auf dem Bett in einem Zimmer.
Satsu dachte sie könnten so tun, als sei nichts passiert und alles wäre okay, aber es funktioniert nicht. Sie glaubt nicht, dass sie jetzt in Buffys Nähe sein kann.
Es liegt an ihr, oder? Buffy verspricht, dass sie sich ändern kann; dass sie weniger verlockend sein kann, in einem lesbischen Sinn - und das war auch grade der falsche Ausdruck, merkt sie. Sie will es Satsu leichter machen.
Die erklärt, dass es nicht an Buffy liegt und dem was sie tut oder nicht tut - oder eben doch. Sie liebt sie nun mal und das geht nicht. Aber um drüber weg zu kommen darf sie nicht in Buffys Nähe sein.
Also soll Buffy gehen? Satsu dachte eher daran, dass sie in Japan bleiben will. Die Mädchen hier brauchen eine Anführerin – damit bittet sie wohl um eine Beförderung.
Das ist eine Menge Arbeit; die Mädchen brauchen eine Ausbildung, Training, denn die meisten sind nicht vorbereitet auf das, was kommt, warnt Buffy. Satsu weiß das und sie wird Buffy nicht enttäuschen. Das weiß Buffy.
Sie kniet sich neben Satsu und sieht sie an. Sie hofft, dass sie ihr nicht wehgetan hat. Ach nein, sie ist tough und außerdem war’s das wert. Das war eine der schönsten Nächte ihres Lebens, meint sie und schaut Buffy lächelnd an. Für Buffy auch, gibt die zu und lächelt zurück.
Also, was jetzt? Sagen sie Lebwohl und gehen getrennte Wege?
Na ja, meint Satsu, sie denkt für das Lebwohl ist morgen noch früh genug; sie beugt sich zu ihr rüber.

Eine lange, kalte Reise liegt vor ihnen. Jeder versucht auf seine Art noch ein bisschen Wärme zu finden…
Dracula ist auf seinem Schiff. Er sieht aufs Meer hinaus…
Willow beschwört einen Vision der Schlangendämonin…
Buffy und Satsu verbringen noch einmal die Nacht miteinander…
… nur Xander ist allein. Er schüttet Renees Asche im Wald aus.

To be continued…

 

Zurück


Contribute with Nature, see Projektindex.com

 
 
Besucher
Heute: 263
Aktiv: 1 
Gestern: 328 
Gesamt: 629191