Buffycomic.de - Buffy Comic Staffel 8

Ausgabe: 12

Autorin: Ladyofdarkness


Wolves at the Gate, Part I

<’… or maybe they’re panthers.’>

Xander und Renee stehen auf der Burgmauer und beobachten mit einem Fernglas die Wölfe, die sich im Rudel in unmittelbarer Nähe rum treiben und deren Augen rot glühen. Xander reicht das Fernglas an Renee weitere, damit die seine Beobachtung bestätigt – denn, das gibt er zu, er kann grad mal einen Schwarm Bienen identifizieren. Renee sieht durch das Fernglas.
Sie sagt Xander, dass er das nicht tun muss. Der versteht erst nicht. Na ja, immerhin, als sie das letzte Mal Wache hatte, ist eine Horde schottischer Zombies über das Schloss hergefallen und sie hat das ganz schön vermasselt, meint Renee. Aber so was wird ihr nicht noch mal passieren, versichert sie, also muss er nicht den Babysitter spielen – und nebenbei bemerkt sind es tatsächlich Wölfe.
Also Moment, meint Xander. Niemand babysittet hier jemanden. Wenn überhaupt dann ist das eine Fantasie…. für irgendwann mal… und auch nur wenn sie beide einverstanden sind… und drüber geredet haben….
Er ist ganz freiwillig hier. Das scheint Renee zu freuen, sie fragt aber trotzdem, ob das stimmt. Klar, sie soll sich nur umsehen: Vollmond, funkelnde Sterne und hey, ein besonders toller Nebel – wer will in einer Nacht wie dieser schon allein sein?
Unten im Nebel rücken die Wölfe näher ans Schloss heran.

Buffy und Satsu liegen nackt unter den Laken. Buffys Kommentar ist nur ‚wow’. Das beschreibt es ziemlich gut, meint Satsu. Buffy denkt sich, dass Satsu wohl eher so was sagen will wie ‚erwischt! hab dich!’

Willow bringt Andrew fliegenderweise zum Schloss. Der klammert sich an seinen Koffer und quasselt Willow voll. Die droht, wenn er wieder anfängt mit ‚kannst du meine Gedanken lesen’, dann lässt sie ihn fallen. Sie stellt fest, dass die meisten schreien und sich nur verzweifelt festhalten, wenn sie sie durch die Gegend fliegt. Andrew hat Beruhigungsmittel geschluckt, meint er dazu. Dann entdeckt er Dawn oder besser gesagt ihre Füße. Er wundert sich, dass sie in einer Scheune schläft. Tut sie nur, wenn es nach Regen aussieht, erklärt Willow ihm. Sie setzt Andrew ab. Sie hätte ja gerne noch eine große Führung gemacht, aber Andrew ist wegen des Zeugs, das er genommen hat, ein bisschen wacklig auf den Beinen, also geht er besser und sucht sein Schlafgemach (O-Ton Andrew: ‚Boudoir’) – er könnte eine ungestörte und ruhige Nacht gebrauchen.
Der Nebel wallt immer mehr auf und umhüllt langsam Willow. Dann taucht eine Gestalt hinter Willow auf. Die Frau packt Willow und drückt ihr die Hände auf den Mund.

Renee und Xander sind noch immer draußen. Sie findet, dass es auch bessere Möglichkeiten gäbe. Wofür, fragt Xander. Zeit miteinander zu verbringen. Zum Beispiel ausgehen. Xander braucht einen Moment bis er’s kapiert. Dann fragt er sie lächelnd, ob sie mit ihm ausgehen würde. Das würde sie liebend gerne. Na, dann… Aber zuerst sollten sie sich um das Wolfproblem kümmern. Sicher, nur wen sollen sie eigentlich alarmieren, fragt Xander sich – einen Zoo und gibt es so was überhaupt in Schottland? Nein, Schottland ist so primitiv, dass die Männer noch mit Keulen jagen gehen und die Frauen Korsetts im Bett tragen, meint Renee dazu schnippisch. Xander will doch nicht mehr mit ihr ausgehen.
Die beiden gehen rein, während der Nebel viel dichter wird.

Buffy und Satsu liegen im Bett und schauen sich an. Satsu fragt sich wie es morgen weitergeht. Buffy fragt was sie meint. Na ja, Satsu weiß, das Buffy nicht plötzlich lesbisch geworden ist. Genua, gibt die zu und fragt dann panisch wieso sie das weiß, hat sie irgendwas falsch gemacht? Denn das hier ist Neuland und es ist ja nicht so, dass es Handbücher für so was gibt. Eigentlich schon, meint Satsu belustigt. Okay, die hat sie aber nicht gelesen, erwidert Buffy. Sie hatte keine Zeit sich darauf einzustellen und das sollte doch bitte bei der Bewertung berücksichtigt werden.
Buffy soll ihr vertrauen, sie hat nichts falsch gemacht. Aber sie hat doch nicht genug gemacht, schließlich hat Satsu viel mehr mit ihr gemacht, stellt Buffy fest. Und Buffy hat das zugelassen und es war wunderbar, erwidert Satsu. Mit wunderbar kann Buffy leben – und wie war noch mal die Frage? Was morgen sein wird, wiederholt Satsu.
Ach so, sie meint diese ganze Sache, dass sie miteinander geschlafen haben? Für den Anfang, ja. Buffy weiß es nicht. Es war eine schöne Nacht und es ist eine Weile her, seit sie da sagen konnte. Morgen wird sie drüber nachdenken…. und wahrscheinlich rot werden… und lächeln. Aber wahrscheinlich wird nicht mehr draus. Satsu hat verstanden – sie belassen es bei ‚eine schöne Nacht’. Satsu steht auf, denn sie findet, dass sie gehen sollte. Buffy hält sie zurück, dann so meinte sie das ja nicht. Satsu kann bis zum Morgen bleiben, aber sie soll ihr einen Gefallen tun und bitte niemanden davon erzählen. Nicht weil sie sich dafür schämen würde, aber im Augenblick würde sie es gern zwischen ihnen beiden belassen. Das ist für Satsu in Ordnung, sie wird kein Wort drüber verlieren.
Die Tür geht auf.

Wahrscheinlich ist es nichts, aber da ist ein kleines Wolf-oder-Pantherproblem und das sollte sie sich vielleicht…, fängt Xander an, während er die Tür zu Buffys Zimmer aufmacht.
Von drinnen schreit es erschreckt ‚Xander’. Der steht wie versteinert im Raum und starrt die beiden an – ihm fällt nur ‚heiliger Zeus’ ein, dann schlägt er die Hand vor sein gesundes Auge und schwört, das er gar nichts gesehen hat. Im nächsten Moment jammert er über sein armes Auge.
Vom Flur her fragt Renee was nun ist, sollen sie Alarm geben? Sie kommt ins Zimmer zu Xander. Der wusste nicht mal, dass es dafür einen Alarm gibt (dabei ist nicht ganz klar, welche Situation er grade meint). Renee entdeckt Satsu und Buffy im Bett. Satsu zieht beschämt die Laken höher und sagt ‚Hi’. Buffy hat sich ihr Höschen gegriffen und fällt vor Panik aus dem Bett, während sie schreit, dass sie die Tür zumachen sollen!
Jetzt kommt auch noch verschlafen Andrew mit Nachtmütze herein. Er gibt ja zu, dass er von den Medikamenten noch beduselt ist, aber er ist sich ziemlich sicher, dass ihm ein Dutzend Wölfe den Flur hinunter gefolgt sind.
Er schaltet das Licht an, was zu einem weiteren Aufschrei führt.
Xander und Renee wissen gar nicht wo sie hinsehen sollen. Andrew meint nur Hi zu Buffy und auch Hi an das nackte asiatische Mädchen. Dann guckt er verwirrt und fragt an Xander und Renee gerichtet wie viel Beruhigungsmittel er noch mal geschluckt hatte.
Vom Fußboden neben dem Bett greift Buffy sich ihre Sachen und schreit alle an, dass sie ihr Zimmer verlassen sollen!
Dawn sieht durchs Fenster und beschwert sich, dass ihre ganze Scheune voller Bienen ist und… dann entdeckt sie Buffy und fragt entgeistert was sie da tut.
Das ist nicht wonach es aussieht, stellt Buffy klar. Das beruhigt Xander, denn dann ist das nur ein Traum. Das glaubt Renee aber nicht. Doch, doch, den hatte er schon mal zuvor: Renee ist da, sie sind da, und er wird sich einfach in die Ecke setzen und auf Willow warten…

Im nächsten Moment kracht etwas durch die Decke, so dass sich alle erschrecken. Dann liegt Willow inmitten von Trümmern auf dem Fußboden und meint nur ‚Au’.
Buffy ist inzwischen wieder unter das Laken gekrabbelt und sieht vom Fußende auf Willow und fragt was passiert ist.
Willow denkt, dass sie angegriffen werden – und warum ist Buffy nackt mit Satsu im Bett?
Buffy fragt jetzt wütend wo genau diese Wölfe sind.

Einer der Wölfe hat die Waffenkammer entdeckt. Er steht davor und wird dann zu Nebel und gelangt so unter der Tür durch und hinein. Drinnen verwandelt sich die Nebelschwade in einen Asiaten. Der geht zur Wand und nimmt Die Sense. Unter der Tür quillt weiterer Nebel durch, der sich in einen weiteren Mann manifestiert. Er erklärt, dass Kumiko sich um die Hexe gekümmert hat und dass sie die Jägerinnen beschäftigen. Und haben sie schon welche erledigt? Bisher nicht, denn sie sind stärker als sie angenommen hatten. Raidon (also der zweite der Männer) soll nicht so mürrisch sein, die Zukunft sieht doch strahlend für sie aus – dabei lässt er die Sense in seinen Händen aufblitzen.
Die Tür geht auf.

Buffy meint, dass sie wirklich versucht zu teilen, aber sie kann es nicht leiden, wenn jemand ihre Sachen anfasst!
Hinter ihr auf dem Flur kämpfen die Jägerinnen gegen die Wölfe.
Der Mann zeigt fragend auf Die Sense und zuckt dann bedauernd die Schultern. Buffy schlägt ihn nieder. Der Mann verwandelt sich zu seinem Vampir-Ich, während der andere, Raidon, sich wieder in den Wolf/Panther verwandelt, was Buffy völlig aus dem Konzept bringt.
Der Vampir schubst Buffy zur Seite, gibt Die Sense an seinen jetzt dämonisch-tierischen Gefährten weiter, der damit flieht. Buffy sieht hinterher. Der Vampir sagt ‚bye’ und verwandelt sich in Nebel. Das ist neu stellt Buffy fest.
Raidon flieht mit Der Sense durch die chaotischen Flure, springt durchs Fenster und ‚trifft’ dort auf Kimiko, also die Frau, die zuvor Willow angegriffen hat. Sie nimmt Die Sense an sich und fliegt damit weg.

Im Schloss haben sich alle versammelt. Buffy hat erzählt was passiert ist und sie gibt zu, dass es keinen Sinn macht. Aber es ist nun mal so: der Vampir hat sie erst angegriffen und sich dann in Nebel verwandelt. Ähnliches hat Xander auch von den anderen Jägerinnen gehört. Einige bestätigen die seltsamen Vorkommnisse und erzählen wie diese Vampire sich transformiert haben zwischen Wölfen, Panther und sogar Bienen.
Buffy fragt ob so was zulässig ist. Das sind doch Vampire! Oder hat sie vielleicht irgendein Meeting verpasst?
Willow, die sich ein Tuch an den Kopf presst meint dazu, dass in dieser Nacht gar nichts Sinn macht.
Buffy erzählt, dass die die Sense haben…. Die Sense… Ihre Sense. Das kann kein Zufall sein, sie müssen von dem Zauber wissen. Garantiert, bestätigt Xander. Und das gehört eindeutig in die Kategorie ganz schlecht.
Er sieht auf das Bild des Vampirs auf einem großen Bildschirm und erklärt, dass sie sie kriegen werden. Wie viele japanische Vampirgangs mit einem Hang zu Gothic kann es denn schon geben?
Willow fragt ob sie sicher sein können, dass es wirklich Vampire sind. Wann haben die sich schließlich zuletzt in einen Schwarm Bienen verwandeln können? Genau das hat Buffy ja gesagt, erinnert sie: seit wann können die das?!
Alle sehen Xander an – was dem gar nicht gefällt. Er scheint zu verstehen und meint nur noch ‚ach, Mist’.

Xander und Renee sitzen in einem Helikopter, den Xander fliegt.
Also das hatte sich Renee jetzt nicht unbedingt unter einem Date vorgestellt. Xander verspricht, dass er das wieder gut machen wird.
Sie fliegen ein Schloss an und landen
Renee weiß gar nicht, was sie hier soll. Ganz einfach: sie soll ihn im Auge behalten und aufpassen, dass er nichts Seltsames tut, erklärt Xander. Und was versteht er unter ‚seltsam’, fragt Renee. Nichts, um das man sich Sorgen machen müsste; nur manchmal, wenn er in die Nähe dieses Kerls kommt, dann fängt er halt an sich… komisch zu benehmen, erläutert Xander, während sie zur Tür gehen.
Wie, komisch? Als Xander nicht antwortet wiederholt Renee die Frage. In diesem Moment öffnet sich die Tür.
Dracula sieht Xander an und begrüßt ihn - seinen Diener.
Xander sieht ihn unsicher an, sagt hey und fragt wie’s geht... und hängt dann noch ‚Meister’ dran.

To be continued…

 

Zurück


Contribute with Nature, see Projektindex.com

 
 
Besucher
Heute: 13
Aktiv: 2 
Gestern: 211 
Gesamt: 645424